Testbericht – STX Touring/Race 12’6 SUP-Board – der Preis ist heiss

1052

Für 380 cm lange, sportliche Touringboards mit Double Layer Material und qualitativ hochwertigem Drop-Stich muss man in der Regel über 1000 CHF zahlen. STOPP! Denn STX hebelt dieses Gesetz offenbar aus und bietet euch ein Brett das dies für sage und schreibe 899 CHF bieten kann. Das STX Race 12’6. Wir nehmen es gleich vorweg, alleine die Masse zeigen, mit Race hat das Board nur wenig gemein. Es ist eindeutig ein Touringboard.

Und laut den Produktmanagern dieser Marke soll dies keine Mogelpackung sein. Hinter STX steht eine Surfmarke die bislang für ihre hochwertigen Produkte bekannt war. Wir checken in diesem Test ob sie trotz heissem Preis wirklich ihren Prinzipien treu geblieben sind.


Daten und Prüfstand

Die Angaben der Hersteller weichen manchmal von der Realität stark ab. Wir messen wo möglich selbst für euch nach, checken den Inhalt und gehen den Marketingversprechen auf den Grund.

Modell / Jahrgang: STX Race (Touring) 12’6 / 2019
Ausführung: 12’6 x 30
Daten (nachgemessen):
Effektive Länge: 378.5 cm
Effektive Breite: 74.1 cm
Effektive Dicke: 15.0 cm
Gepäcknetz: 33.5 cm x 42 cm
Finnekasten Länge: Standard Steckfinnenkasten
Gewicht Board (ohne Finne) 11.82 kg
Finnenhöhe (effektiv, ohne Schlitten): 21 cm
Volumen (lt. Hersteller) 330 l
Material (lt. Hersteller):
Lagen: PVC Doppellagig, klassische Bauweise
Drop-Stich Dot Drop-Stich
Weiteres: Double Layer – Top, Bottom + Seitenwände
Fusspad: EVA Rauten Pad
Weiteres:
Applikationen: Leash Öse hinten, Ventil vorne, gepolsterter Handgriff, Gepäcknetz, Abschleppöse vorne unten
Zubehör: Doppelhubpumpe, Rucksack, Delphin Steckfinne, Repair-Patches, Alu Paddel
Weitere Bemerkungen:

Steifigkeitstest:

Seht selbst – denn Bilder sagen oft mehr als Worte.

Board ohne Belastung
Belastung: 85 Kilo Kampfgewicht, Abstand Böcke = 2 m, 1 Bar Druck

Für ein Board dieser Preislage Top! Es fühlt sich steif an, federt aber bei Sprüngen etwas mehr als Premium-Boards bekannter Marken.

Empfehlung – Auf die Qualität kommt es an: Qualitativ hochwertige Boards besitzen einen sehr dichten Drop-Stich Kern und qualitativ hochwertige Fäden sowie 2 PVC-Lagen (Double-Layer). Diese Massnahmen machen ein Board erst langlebig, robust, formstabil und steif über einen langen Zeitraum. Und auch nur richtig steife Bretter bringen richtig Spass im Wasser. Doch viele die von Double-Layer reden meinen nur die Seitenwände oder zählen z.B. Stringer dazu. Ein ehrlicher Double-Layer ist „rundum“ doppellagig. Und mit einem ehrlichen doppelwandigen Board, mit dichten Drop-Stich & ordentlichen Wandstärken fährt man in punkto Fahreigenschaften & Langlebigkeit unserer Erfahrung nach langfristig am besten.

Erster Eindruck / Verarbeitung:

Der Shape ist ein typischer Touringshape und ähnelt bis auf das relativ breite Heck z.B. dem beliebten Naish One in seiner Form. Spitz, schmal, bauchig in der Mittte mit einer leichten Aufbiegung… ganz klar, so sehen auch viele andere gute Flachwasser-Touringshapes aus.

Die Nose wirkt ein wenig grobschlächtig und sehr bullig

Bei STX kommt ein klassisches Double-Layer Material zum Einsatz. Über den Drop-Stich-Textilkern wird eine Lage PVC geklebt und darüber nochmals eine Lage. Bei den teureren Premium Boards aktueller Machart wird die erste Lage flüssig aufs Textil aufgetragen (verzahnt sich besser- und formschlüssiger ins Textil) und eine zweite Lage darübergelegt.

Der Nachteil des klassischen Materials ist die etwas schlechtere Beständigkeit, das höhere Gewicht und es ist etwas starrer, somit nicht so leicht zum falten.

Das Gewicht liegt mit 11.82 Kilo zwar noch im Rahmen aber der Unterschied zu neuen Double-Layer Boards ist aber u.U. gross.

Beim Messen gab’s dann noch eine kleine Überraschung. Das Board ist nicht wie angegeben und bedruckt 30″ breit sondern entspricht mit 74.1 cm viel eher einem 29″ breiten Board. Also ein sportliches Touringboard. Bei weitem aber kein Race wie der Name es suggerieren mag.

Beim STX 12’6 Touring Board wurde das Ventil vorne platziert. Dies hat den Vorteil dass das Board dank innen liegendem Finnekasten sauberer gefaltet werden kann. Der Nachteil ist eine kleine sichtbare Beule unter dem Ventil, die viele Hersteller unter dem Finnenkasten verstecken.

Apropos Finnenkasten. Zum Einsatz kommt bei STX ein Steckfinnenkasten in dem sich die Finne blitzschnell montieren/demontieren lässt. Wir favorisieren aber grundsätzlich eher einen US-Box Finnenkasten da dieser eine erheblich grössere Auswahl an Wechselfinnen bietet. Zur nachträglichen Anpassung der Fahreigenschaften ist der US-Box Kasten das Mass aller Dinge. Bei STX wohl ein erstes Tribut an den Preis.

Die Verarbeitung des Boards ist ordentlich, an ganz wenigen Punkten evtl etwas grobschlächtig. Das mit Honey-Grip gekennzeichnete Fusspad wirkt aber ein wenig billig. Es ist ziemlich dichtporig, fühlt sich nicht ganz so griffig und flauschig an wie bei manchen Premiumboards.

Vorbildlich dagegen sind das grosse Gepäcknetz und die stabilen Metallösen. Der Haltegriff ist zwar schmal aber komfortabel gepolstert.

Weitere Haltegriffe oder Gimmicks findet man beim STX Touring/Race SUP-Board vergebens. Haben wir auch nicht wirklich vermisst. Die Abschleppöse unter der Nose ist mittlerweile üblich wenn auch unserer Meinung nach nicht ideal.

Bei der Finne begnügt sich STX mit einer billigen Plastikfinne im Delphin Look. An einem Touringboard wäre unserer Meinung nach eine grossflächigere Touringfinne sinnvoller, weil sie den Geradeauslauf nochmals optimiert. Eine solche Finne kann allerdings jederzeit nachgerüstet oder als Upgrade im guten Fachhandel ausgewählt werden.

Das STX 12’6 Touringboard wird übrigens inkl. Paddel ausgeliefert: Das hätte sich STX aber auch sparen können, denn das schwere, klapprige Alupaddel geht sofort unter und ist zum paddeln eine Zumutung.

Der Rucksack ist nun hochwertiger als beim Vorjahresmodell, ansonsten relativ einfach gehalten.

Die Doppelhubpumpe entspricht der Durchschnittsqualität. Auch hier bietet der gute Fachhändler sinnvolle Upgrademöglichkeiten.


Im Wasser

Auf dem Wasser fühlt sich das Board straff an, vielleicht mit ein wenig mehr Eigenleben als bei einem Kajuna oder Fanatic Premium Board.

Die Standstabilität in der Mitte ist gut. Das Fusspad wirkt jedoch nass ein wenig rutschig und quietscht etwas beim bewegen der Füsse.

Das STX Race (Touring) 12’6 SUP-Board paddelt sich leichtgängig an. Beim Gas geben und Halten der Geschwindigkeit wirkt es etwas unruhiger als z.B. ein Naish One. Das Board dürfte einen Tick mehr Geradeauslauf vertragen. Wir würden den Finnenkasten etwas weiter hinten platzieren und eine grossflächigere Finne einsetzen.

Hinten zeigt sich das Board dafür umso agiler. Man muss gar nicht so weit nach hinten gehen um das Board zu drehen. Der Pivotturn kann so auch noch relativ sicher ausgeführt werden. Beim anheben der Nose benötigt man etwas Druck.

Mit leicht entlasteter Nose und etwas Geschwindigkeit steuert man das STX 12’6 Board auch durch bewegtes Kabbelwasser. Je mehr Wellen desto mehr macht sich das vorhin erwähnte leichte Eigenleben des Shapes negativ bemerkbar. Die leicht angehobene Nose sorgt dafür das kleinere Wellen schön unter dem Bug bleiben.

Unser Fazit:

Dieser Preis für ein Touring 12’6 Board ist der Hammer. Denn bislang bekam man hierfür meist einlagige Boards und/oder Boards bis zu einer Länge von 11’6.

Das Board ist etwas schmäler als angegeben, von einem Race trotz dem Name aber weit entfernt. Touring ist sein Metier.

Das STX 12’6 Board ist in der Tat ein sehr ehrliches Brett. Robust, langlebig, schnell und verspricht einen langen Spass ohne Reue.

Sicher, der Shape ist nicht ganz so steif, das Material (speziell das Fusspad) nicht ganz so wertig, die Fahreigenschaften nicht ganz so überragend wie sie bei einigen (meist weitaus teureren) Premium Boards sind. Aber das STX kommt nah heran und schont euren Geldbeutel. Ideal also für den sportlichen Touring-Einsteiger die viel Board für wenig Geld suchen!

Wir empfehlen, das Paddel unbedingt zu tauschen und ggf. einen Wechsel der Finne. Und dann steht dem Spass im Wasser nichts mehr im Wege!

Mein Fazit: Der Preis ist heiss!

Die schlauen Köpfe kaufen ihr Board beim spezialisierten Fachhändler. Dort könnt ihr auch das Material i.d.R. testen und profitiert von guten Sets, Top-Beratung, aktuellsten Serien und im Falle eines Falles von professionellen Reparaturen & schnellen Garantieabwicklungen. Bei den SUP-Piraten gibt’s das Board zum Top-Setangebot inkl. high-end Carbon Paddel, gratis Testmöglichkeit bei meist sofortiger Verfügbarkeit.

–> Das STX 12’6 Race/Touring im SUP-Piraten Shop anschauen/kaufen

Kurzes Video zum Test:

*Wichtig: Dieser Test ist kein offizieller Produkttest und ersetzt keine Probefahrt durch Dich! Er beruht lediglich auf eigenen Erfahrungen, auf persönlichen Meinungen zu diesem Produkt (frei von Sponsoring). Dein Fahrkönnen, Deine Gewohnheiten und Bedürfnisse sind bei der Wahl des passenden Stand Up Paddle Boards unbedingt mit einzubeziehen!

Und anbei noch ein paar Impressionen vom Boardtest:

Testbericht – STX Touring/Race 12’6 SUP-Board – der Preis ist heiss
16 votes (100%) 5

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here