Manuelle iSUP Luftpumpen – Test, Übersicht, Tipps & Tricks

860
SUP-Luftpumpen-testbericht

Kommt, auf geht’s… 

mal schnell das SUP-Board auf den Rücken geschnallt und in der Tram in Richtung See!

Keine Frage, inflatable SUP-Boards ermöglichen den Anwendern maximale Mobilität und Flexibilität. Doch vor dem höllischen Spass , da steht bekanntermassen zuerst die ach so gemeine Arbeit – welche in Form von „Aufpumpen“ auf sich warten lässt. Das manuelle Aufpumpen eines SUP-Boards dauert in der Regel ca. 5-10 Minuten. Passendes Material & richtige Anwendung vorausgesetzt.

SUP-Luftpumpen-test
Es soll ja scheinbar Leute geben die sich daraus einen eigenen Sport kreieren 😉

So weit so gut, zumindest in der Theorie… würden den Spass in der Realität nicht diverse Turbulenzen trüben. So beobachten wir des öfteren böse Spasskiller wie z.B. eine falsche Anwendung, unzuverlässige Luftpumpen, falsche Adapter, mangelnde Wartung, Boards die sportliche 20-25 psi Luftdruck benötigen um steif genug zu werden etc…

In diesem Bericht möchten wir Euch einige Tipps, Tricks im Umgang mit der Luftpumpe und eine Übersicht über gängige SUP-Pumpen geben. Ausserdem sammelten wir im Shopalltag einige Erfahrungen mit diversen Modellen und möchten jeweils unsere Meinung zu jedem Modell kundtun. Zu guter letzt, haben wir unter der Rubrik „Troubleshooting“ noch die gängigsten Fehler und Probleme im Umgang mit den SUP-Pumpen festgehalten und geben Euch dazu jeweils kompetenten Rat.

In einem zweiten, weiteren Bericht möchten wir uns als Alternative natürlich auch den elektrischen Pumpen annehmen. Mehr dazu im Kürze hier in den Standup-Pages.


Vorab – Unsere Tipps zum manuellen Pumpen:


  • Pumpen des Luftvolumens: Nutze hierzu am besten den vollen Hubraum der Pumpe. Falls möglich nutze die Doppelhubfunktion.
  • Pumpen des Luftdrucks: Kurze schnelle Pumpbewegungen. Oberkörper bleibt dabei gerade und Arme und Ellbogen bleiben immer durchgestreckt. Man pumpt in dem man bei jeder Pumpbewegung in die Knie geht. So spart man Kraft und schont den Rücken. Nutze hierzu (falls wählbar) die Einfach-Hub Funktion der Pumpe.
  • Doppelhub bringt Zeitersparnis: Doppelhub-Luftpumpen arbeiten sowohl beim Drücken als auch beim Heben des Pumpgriffs. Aber sie belasten u.U. auch den Rücken mehr. Achte deshalb darauf, dass die Pumpe optional in eine Einfachhubpumpe (Einhub-Modus) gestellt werden kann. Diesen Modus empfehlen wir beim Pumpen in der Druckphase (sobald das Boardvolumen befüllt wurde und die Manometernadel steigt).
  • Schmale Pumpenzylinder sind kraftsparender & bauen mehr Druck auf – breite Zylinder pumpen das Volumen schneller.
  • Gut gefettet läuft‘s länger & einfacher: Mit der Zeit kann das Fett sich aufgrund der Wärme beim Pumpen verdünnen und sich langsam verflüchtigen. Eine gut gefettete Pumpe läuft reibungsärmer und verlängert deren Lebensdauer. Zum Fetten kann man bei den meisten Pumpen oben den Zylinderdeckel abschrauben und den Kolben herausziehen. Ein ordentliche Packung Lagerfett an Gummiring und Kolbenstange verteilt, macht die Pumpe wieder fit. Beim Zusammenbau darauf achten das man das Schraubengewinde am Deckel oben nicht überdreht!
  • Baue das manuelle Pumpen „mental“ als Warmup ein. Denn die richtige (rückenschonende) Pumptechnik eignet sich perfekt dazu um Muskeln und Sehnen warm zu machen.
  • Je häufiger man pumpt, desto mehr lohnt sich evtl. auch eine elektrische Pumpe. Achte aber hierbei unbedingt auf Qualität! Mehr zum Thema elektrische Pumpen, sowie ein umfangreicher Test sowie hilfreiche Tipps und Empfehlungen dazu werden wir in Kürze hier in den Standup-Pages veröffentlichen

Übersicht der gängigsten Modelle mit unseren Testurteilen:


Bravo Doppelhub HP Luftpumpe mit schmalem Zylinder (Baugleich mit der Kajuna Doppelhub, Fanatic…)

Technik: Schmaler Hochdruckzylinder, Integriertes Manometer, Gewindeverschluss, Doppelhubfunktion umschaltbar in Einzelhub, Luftaussaugfunktion

Testbericht-Bravo-HP-Doppelhub-SUP-Luftpumpe

Unsere Meinung dazu: Endlich mal eine Innovation bei den SUP Pumpen! Funktionierte im Shopalltag bisher sehr zuverlässig. Auch im Druckbereich relativ Kraftsparend zu pumpen. Das integrierte Manometer sitzt geschützt im Handgriff, kann so weder überdreht noch abgerissen werden. Ausserdem spart man sich dadurch einen weitere (defektanfällige) Verbindung. Das Gewinde am Schlauchanschluss ist schön dicht. Manche Pumpen haben im Neuzustand etwas zu wenig fett. Doppelhubfunktion in der Volumenphase super, man spart spürbar Zeit. Jedoch empfehlen wir diese im Druckbereich abzuschalten, da der Rücken sonst zu sehr beansprucht wird. Das Umschalten zwischen den Doppel- und Einfachhubfunktion klappt problemlos. Vorsicht, denn der Einsatz zum umschalten ist an einer dünnen Schnur angebunden, einmal verloren kann man die Doppelhubfunktion nicht mehr nutzen. Zum Aussaugen von Luft einfach den Schlauch auf die andere Seite umstecken und fertig. Das Luftaussaugen funktioniert zwar, allerdings weniger effizient als erwartet. Die Pumpe ist leicht und kompakt zu transportieren- unser klarer Kauftipp!

Wir statten übrigens unsere baugleiche Kajuna-Doppelhubpumpe zusätzlich mit speziellem, hitzebeständigerem Fett aus. Dieses wird nicht so schnell dünn und verflüchtigt sich deshalb weniger schnell. –> Zum Produkt im Webshop


Bravo HP Luftpumpe mit schmalem Zylinder

Technik: Schmaler Hochdruckzylinder, Manometer am Verbindungsstück, Gewindeverschlüsse, Einhubfunktion

Testbericht-Bravo-HP-SUP-Luftpumpe

Unsere Meinung dazu: Bis die neue Doppelhubpumpe kam war diese unser bisheriger Favorit. Durch den dünnen Zylinder sehr kraftsparend im Druckbereich. Die Zuverlässigkeit der Pumpe ist sehr gut. Probleme gab es im Shopalltag nur mit den Verbindungsstücken. Bei einigen passte die Gewinde nicht einwandfrei, so das Luft entwich. Das Manometergewinde am Verbindungsstück wurde oft überdreht, manche Manometer brachen aus. Man musste die beiden Anschlüsse am Verbindungsstück öfters mal wieder festdrehen da sie sich immer mal wieder lockerten. Manche Pumpen hatten einen zu schmalen Dichtring am Kolben, ersetzen dieses Dichtrings brachte eine massive Effizienzsteigerung. Ansonsten, wer auf die Doppelhubfunktion verzichten kann findet hier eine wirklich gute Pumpe zum fairen Preis!


Bravo Luftpumpe mit breitem Zylinder

Technik: Breiter Volumenzylinder, Manometer am Verbindungsstück, Gewindeverschlüsse, Einhubfunktion

Testbericht-Bravo-SUP-Luftpumpe

Unsere Meinung dazu: Ein Liebling vieler kräftige Nutzer, für die Zeitersparniss höher wiegt als Kraftersparniss. Der Breite Zylinder bringt pro Pumpbewegung mehr Volumen ins Board aber benötigt vor allem in der Druckphase auch mehr Krafteinsatz. Für Frauen und leichte Personen empfehlen wir deshalb die dünnen Zylinder. Die Pumpe selbst ist zuverlässig, Schwachpunkt auch hier eher das Schlauch-Verbindungsstück mit Manometer. Dort kämpften wir im Grunde mit den die gleichen Problemen wir an oberen Pumpe erwähnt. Im Neuzustand fielen uns einige Pumpen auf, die zu wenig Fett im Zylinder hatten und so etwas schwergängiger waren. Eine ordentliche Fettpackung schaffte hier Abhilfe.


Mistral HP Luftpumpe mit schmalem Zylinder

Technik: Schmaler Hochdruckzylinder, Manometer am Verbindungsstück, Bajonett Verschlüsse, Einhubfunktion

Testbericht-Mistral-SUP-Luftpumpe

Unsere Meinung dazu: Pumpleistung ähnlich der dünnen Bravo HP Pumpe. Pumpe selbst ist zuverlässig. Schwachpunkt sind die Bajonettverschlüsse, aus denen immer mal gerne ein bisschen Luft entweicht. Schwachpunkt ist auch wie bei den meisten anderen Pumpen das Verbindungsstück mit Manometer. Dieses ist schnell überdreht. Einige Manometer fielen durch Ausfall auf. Die Pumpen sind in der Regel sehr gute gefettet. Nachfetten im neueren Zustand war nie erforderlich. Hat man sich an das hin und wieder auftauchende Luft-entweichen gewöhnt, belohnt sie einen mit einer relativ guten Pump-Performance.


Naish HP Luftpumpe mit schmalem Zylinder

Technik: Schmaler Hochdruckzylinder, Manometer am Verbindungsstück, Bajonett Verschlüsse, Einhubfunktion

Testbericht-Naish-SUP-Luftpumpe

Unsere Meinung dazu: Pumpleistung und Performance gleich wie bei oberer Mistral Pumpe (Pumpe sieht optisch auch fasst identisch aus ). Schwachpunkt auch hier der Bajonettverschluss und das Manometer. Grösstes Ärgerniss war allerdings die Schlauchqualität. Das Material ist zu dünn und reisst schnell ein. Den Schlauch beim Transport deshalb am besten nicht zu eng rollen und nicht knicken. Im Einsatz auf Touren führten wir deshalb immer gerne ein Textilklebeband mit, womit sich Risse relativ gut flicken liessen. Die neue Serie soll nun besser sein. Wir sind gespannt und berichten weiter… Sicher eine sehr gute Pumpe, wenn Schlauch und die Verbindungen verbessert werden!


SUP Luftpumpe mit breitem Zylinder

Technik: Breiter Zylinder, Manometer am Verbindungsstück, Bajonett Verschlüsse, Einhubfunktion

test-Paddle-Board-Pumpe

Unsere Meinung dazu: So sah die Erste Generation der SUP Pumpen aus und auch jetzt werden noch einige günstige, vor allem No-Name Produkte damit oder mit sehr ähnlichen Pumpen ausgestattet. Das Pumpen damit ist kein Kinderspiel. Schon in der Volumenphase muss man ordentlich zupacken. In der Druckphase knirscht und verwindet sich der Hebel auffällig. Gefühlt „überall“ entweicht ein wenig Luft. Die Haltbarkeit ist nicht ihre Stärke. Schlechte Noten bekommt hier auch der Bajonettverschluss und die Schläuche sind sehr anfällig für Risse und Lecks. Wer die Wahl hat greift hier besser zu einer Pumpe neuerer Generation.


Weitere Pumpen…

In dieser Übersicht sind die uns bekanntesten Modelle vertreten, mit denen wir im Shop bereits (Langzeit-) Erfahrungen sammelten. Sicher gibt es noch andere Modelle und durchaus auch einige interessante & Innovativ anmutende Lösungen. So haben wir auch schon Exoten wie z.B. grosse Handpumpen getestet. Diese haben uns bisher aufgrund des hohen Kraftaufwands in der Druckphase nicht vollends überzeugt. Auch konnten wir bereits eine neue, interessante Doppel-Zylinderpumpe testen, welche zwar an sich sehr gut funktioniert hatte, jedoch wegen des riesigen Packmasses und des hohen Gewichts unserer Meinung nach wohl nicht für den mobilen Einsatz geeignet ist.

Für viele ist aufgrund der häufigen Verwendung natürlich auch eine elektrische Pumpe interessant. Wir werden hier in Kürze auch einen Bericht darüber veröffentlichen.


 Troubleshooting –  die häufigsten Probleme:


Die Pumpe selbst baut gar keinen Druck auf:

Um das herauszufinden entferne hierzu den Schlauch (mit Manometerstück) kpl. und halte mit der Handfläche den Luftausgang am Pumpengriff zu. Was passiert wenn Du pumpst? 3 Szenarien sind hier denkbar: A. Es baut sich Druck auf, der Griff lässt sich nicht weiter drücken B: Es baut sich leichter Druck auf und der Griff lässt sich dabei noch weiter runter drücken C: Es baut sich kein Druck auf. Bei Fall A sind mit grosser Wahrscheinlichkeit Schlauch oder Anschlüsse das Problem (siehe nächstes Thema). Bei Fall B und C ist wahrscheinlich der Dichtungsgummi innen am Kolben verrutscht oder defekt.

Stand-Up-Paddel-Pumpen

Öffne* dazu die Pumpe und schaue ob der Dichtungsring sich ordnungsgemäss und sauber in der Nut der Kolbenstange befindet. Fette den Kolben etwas und prüfe ob sich nun Druck aufbaut. Falls nicht, so bringe die Pumpe zu Deinem Fachhändler.

Paddle-Board-Pumpe-aufblasbar
Der schwarze Kolbengummi muss richtig in der Nut liegen und sollte gut gefettet sein.

Die Luft entweicht auf dem Weg von Pumpen-Luftausgang zum Board:

Die häufigste Ursache für Ärger. Je nach Pumpe oder deren Qualität ist dies jedoch evtl. nicht vollends abzustellen. Lokalisiere die Ursache indem Du beim Pumpen einen Finger nass machst und jeweils an die Anschlusspunkte hältst (Anschluss Pumpe & Verbindungsstück). Entweicht hier spürbar (meist auch hörbar) Luft so kannst du versuchen ob sich die Verbindungen noch fester zudrehen lassen (nicht überdrehen). Leider sind viele Gewinde- oder Bajonettverbinungen schlampig gefertigt, so das hier oft nur Dichtungsmittel und Kleber etwas Abhilfe schaffen.

SUP-Pumpen-kaufen
Oft verursachen die Verbindungsstücke beim Gewinde (links) und Bajonettverschluss (rechts) Probleme

Begutachte auch das Manometer. Oft wird das Manometer versehentlich überdreht und es kann hier Luft entweichen. Auch hier kann dauerhaftes Kleben Abhilfe schaffen.

Eine ebenfalls Häufige Ursache ist der Schlauch selbst. Taste ihn während des Pumpens ab. Meistens spürt man sehr schnell wo die Luft austritt. Flicke ggf. das Leck mit einem dicken Textilklebeband. Wir empfehlen in diesem Fall so ein Textilband im Notfall mit sich mitzuführen.

SUP-Pumpen-reparatur
Bei so einem Schlauch ist es am besten ein Textilband im Repairkit mitführen.

Denkbar ist auch, das am Ventiladapter an sich Luft einweicht. Auch das ist hör- und fühlbar. Befindet sich der Dichtungsgummi am Ventiladapter (meist rot oder schwarz)? Wenn nein, dann ist der Fall klar. Dein Fachhändler sollte Ersatz haben. Befindet sich der Dichtungsgummi am Adapter, so könnte es evtl. sein das er aufgrund der Grösse (Dicke) nicht perfekt dichtet. Hier sollte Dir Dein Fachändler mit dickeren Ringen weiterhelfen können.

beste-SUP-Pumpe
Auf die Dicke kommt es an!

Die Luft entweicht unmittelbar nach Abziehen der Pumpe vom Ventil  

Passiert jedem immer mal wieder. Womöglich hast Du nur vergessen das Boardventil vor dem aufpumpen zu schliessen. Falls dies nicht der Fall ist, so kann ein Quersteg im Ventiladapter das Problem sein. Prüfe ob sich so ein Quersteg wie im folgenden Bild im Adapter befindet. Die Pumpe (mit Einschränkungen beim Messen) funktioniert auch ohne diesen Quersteg, in einigen Fällen drückt beim Pumpen das Ventil schlimmstenfalls auf „open“ und sorgt nicht selten für erhitzte Gemüter. Du kannst diesen Steg vorsichtig versuchen abzutrennen* und das Problem sollte behoben sein!

SUP-Pumpen-testsieger
Adapter links mit herausgetrenntem Steg, rechts mit Quersteg

Falls das auch nichts hilft, dann könnte das Ventil selbst evtl. das Problem sein. In manchen Fällen ist die Ventilfeder defekt, der Ventilgummi verrutscht oder es haben sich z.B. Fäden von innen im Ventilgummi verfangen.

Paddle-Board-ventil-defekt
Hier erkennt man einen verrutschten Ventilgummi

—> in diesem Fall könnte das kürzlich eröffnete Thema „SUP-Ventil“ für Dich interessant sein.


 

Die Pumpe funktioniert, das Manometer zeigt aber nichts an  

Ein ebenfalls relativ weit verbreitetes Problem. Manometer zeigen erst einen Druck an wenn das Volumen soweit gefüllt ist, das sich Druck aufbauen kann. In der Regel muss man also zuerst ca. 5 Minuten Pumpen bis die Nadel sich bewegt. Je nach Modell und Adapter wird die Luft dauerhaft angezeigt oder nur kurz, da bei einigen der Druck im Bereich des Manometers wieder abfällt. Bewegt sich die Nadel im Druckbereich dagegen gar nicht, so deutet das auf einen Defekt des Manometers hin. Das kann z.B. durch Erschütterungen vereinzelt passieren. Checke nochmal ob das Manometer richtig eingeschraubt ist (bitte nicht überdrehen). Falls das der Fall ist und der Manometer weiterhin seinen Dienst verweigert, so wende Dich an Deinen Fachhändler.

SUP-Manometer
Tut sich nix? Dann auf zum Händler…


Wir hoffen wir konnten Dir mit diesem Bericht wertvolle Tipps, Tricks und Empfehlungen geben. Falls Du weitere Infos, Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema hast dann kannst Du jederzeit die Kommentarfunktion nutzen oder uns einfach kontaktieren. Wir können diesen Bericht dann gerne damit vervollständigen.

Euer Standup-Pages Team

 

*Unter Umständen können unfachmännische Reparaturen zum Verlust von Garantieansprüchen führen. Die Reparatur geschieht deshalb ausdrücklich nur auf eigenes Risiko. Wir empfehlen unbedingt sich vorher dazu Rat und Anweisungen vom Hersteller einzuholen.

Manuelle iSUP Luftpumpen – Test, Übersicht, Tipps & Tricks
10 votes (100%) 5

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here