Finnen zum nachrüsten bei Inflatables

747
US-Box-SUP-Finne

Der Frage „gibt es für das inflatable Stand Up Paddle Board Nachrüstfinnen?“ ist man bei inflatable-sup-boards.ch, dem Infoportal rund um das aufblasbare Stand Up Paddle Board nachgegangen.

zum Artikel:

Gibt es für das Inflatable-SUP Finnen zum nachrüsten?

Die meisten hochwertigen inflatable SUP Boards verfügen mittlerweile über zumindest „eine“ auswechselbare (Mittel) Finne. Doch es gibt bei den Inflatables unterschiedliche, untereinander nicht kompatible Finnensysteme.

iSUP Finne
Bild 1: Praktisch und einfach zu montieren/demontieren – Finnen mit Splintsystem

Wurden bisher meistens bei inflatables spezielle Finnen-Aufnahmen mit einer Art Splintsystem (Bild Nr. 1) verbaut, so werden einige neue inflatable SUP Boards schon mit den bei Hardboards bewährten „U.S.-Box“ (Bild 2) oder dem „FCS“ Finnensystemen ausgerüstet.

Vorteil der US-Box und FCS Systeme ist eine sehr viel grössere Auswahl an unterschiedlichsten Nachrüstfinnen. Diese Finnensysteme versprechen zudem eine steife Aufnahme und eine spielfreie Lagerung der Finne.

U.S.-Box-SUP-Finne
Bild 2: Neu auch bei inflatables im kommen – das bewährte US-Box Finnensystem (Beispiel Airboard)

Mit der Finne kannst Du die Fahreigenschaften Deines SUP Boards massgeblich verändern, kurze Finnen bringen dabei mehr Agilität, lange Finnen dagegen einen besseren Geradeauslauf. Bist Du also mit den Fahreigenschaften Deines Boards nicht ganz zufrieden oder willst Du Dein Board auf verschiedene Einsatzbereiche hin optimieren, so kannst Du erst einmal relativ preisgünstig versuchen mit der Finne mehr rauszuholen…

Und genau hier Punkten die bewährten US-Box- und FCS-Finnensysteme: Denn hierfür werden eine Vielzahl an unterschiedlichen Finnen angeboten. Gross, klein, gekrümmt, ultrasteif, flexibel, leicht, schwer, aus Plastik, aus Verbundsmaterial etc… Die erhältlichen US-Box Finnen sind in der Regel meistens hochwertiger und steifer als jene für das oft verwendete Splintsystem.

Der Vorteil des bisher bei Inflatable SUP Boards verwendeten Splint-Systems liegt in der einfacheren, sekundenschnellen Montage/Demontage der Finne ohne jegliches Werkzeug. Bei der US-Box z.B. benötigt man dafür noch meistens einen Schraubenzieher (Aktualisierung: Es gibt mittlerweile auch Lösungen mit Schnellverschluss).

Achte beim Kauf eines inflatable SUP Boards auf jeden Fall auf eine auswechselbare Mittelfinne! Nur bei ganz wenigen Einsätzen machen „ausschliesslich“ fixe Finnen einen Sinn. Z.B. im Fluss oder für die Vermietung! Bei diesen Spezial-SUP-Boards sind die Finnen meistens sehr robust und genügend flexibel, so das sie z.B. bei Steinkontakt keinen Schaden nehmen können.

 

Das bewährte US-Box Finnensystem setzt sich nun auch langsam immer mehr auch bei den inflatables durch. Ein Trend den wir voll unterstützen!

Nachrüstfinnen gibt es hier bzw. können für die meisten SUP Boards hier angefragt werden: www.sup-piraten24.ch